Welche Bestattungsversicherung ist die richtige

Bestattungsversicherung Vergleich

Bestattungsverträge zu einer Bestattungsversicherung sind sehr vielfältig und ihr Hauptziel ist es, den Angehörigen des Verstorbenen bei der Finanzierung der Zeremonie und der Beerdigung zu helfen, dank eines Vertrages, den der Versicherte während seines Lebens abgeschlossen hat. Eine Bestattungsversicherung kann direkt bei einem großen Versicherer oder innerhalb einer kollektiven Vorsorgeeinrichtung abgeschlossen werden und funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Lebensversicherung:

Es ist der Versicherte selbst, der die Höhe des Kapitals bestimmt, das nach seinem Tod gezahlt wird. Der Beitrag ist proportional zum gewünschten Kapital und wird daher umso wichtiger, wenn der Versicherte eine aufwändige Bestattung wünscht. Werden ein oder mehrere Beiträge nicht bezahlt, wird der Vertrag nicht sofort gekündigt, sondern das erwartete Kapital wird oft reduziert.

Der Begünstigte des Vertrages kann entweder eine natürliche Person (d.h. ein Familienmitglied oder ein enger Freund) oder direkt der Bestattungsunternehmer sein, der die Bestattungsplanung übernimmt. Ist der gezahlte Betrag höher als der Betrag der Bestattung, wird der Überschuss an den unmittelbaren Begünstigten ausgezahlt. Wenn der Betrag nicht ausreicht, wird der Rest von der Familie bezahlt.

Mit oder ohne Bestattungsvertrag?

Viele Bestattungsversicherungen können nicht nur eine einfache Finanzierung bieten, sondern auch von echten Bestattungsverträgen begleitet werden. In diesem Fall steht es dem Versicherten frei, die verschiedenen Bestattungsvereinbarungen mit dem im Vertrag bezeichneten Bestattungsunternehmen (Art der Bestattung, Zeremonie usw.) zu organisieren, und das Kapital ist zwischen dem Versicherer und dem Dienstleister zu zahlen.

Die Bestattungsversicherung mit Bestattungsvertrag ist eine wertvolle Hilfe für die Familie zum Zeitpunkt des Todes und entlastet eine sehr große Anzahl von praktischen oder administrativen Belangen. Unabhängig vom Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen liegt es im Interesse des Versicherten, die Sterbeversicherung sorgfältig zu vergleichen und gegebenenfalls auf Rat eines spezialisierten Maklers zurückzugreifen.

Informationen an die versicherte Person

Da es sich um einen besonders sensiblen Versicherungsvertrag handelt, da der Unterzeichner selbst nicht in der Lage sein wird, seine ordnungsgemäße Erfüllung zu überprüfen, kann eine Bestattungsversicherung von einem Versicherer nicht ohne ein Minimum an Zusatzinformationen angeboten werden. Insbesondere muss der Sachverständige den Unterzeichner darüber informieren, dass das Kapital nach der Neubewertung möglicherweise nicht ausreicht, um alle Bestattungskosten zu decken. Es muss auch klar sein, dass die Erwähnung eines Bestattungsunternehmens im Vertrag die Möglichkeit der Nutzung eines anderen Dienstleisters nicht ausschließt.

Kapitalzuwachs

Um der Inflation und dem Anstieg der Lebenshaltungskosten Rechnung zu tragen, ist der Versicherer verpflichtet, eine jährliche Neubewertung in Höhe des garantierten Kapitals vorzunehmen. Die versicherte Person wird jedes Jahr per Post darüber informiert.

Es sei darauf hingewiesen, dass andere (seltene) Verträge anstelle einer Neubewertung vorschlagen, das Kapital in anteilgebundene Fonds zu investieren. In diesem Fall kann es daher Aufwärtstrends geben, aber auch Abwärtstrends bei schlechter Marktperformance.

Versicherungen für Hinterbliebene