Risikolebensversicherung Steuern zahlen – Hinterbliebene brauchen keine Einkommenssteuer zu zahlen

Risikolebensversicherung Steuern zahlenRisikolebensversicherung Steuern zahlen – Müssen die Hinterbliebenen einer Risikolebensversicherung Steuern zahlen – Die gute Nachricht ist, dass die Hinterbliebenen auf die ausgezahlte Versicherungssumme keine Einkommensteuer zahlen müssen. Anders verhält es sich dagegen bei der Erbschaftssteuer. Daher sollten die Hinterbliebenen einen Teil des ausbezahlten Summe zurück halten um den Fiskus zu bedienen. Es gelten aber Freibeträge. Sobald diese überschritten werden wird die Steuer fällig. Die Freibeträge sind aber relativ Großzügig bemessen. So gelten für Ehepartner und Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft ein Freibetrag von 500.000 Euro. Besteuert wird also nur der Betrag der den Freibetrag übersteigt und das sind bei 75.000 Euro zwischen 7 und 30 Prozent, entsprechend der Steuerklasse.

Versicherungsvergleich jetzt starten >>>

Risikolebensversicherung Steuern zahlen – Erbschaftssteuer vermeiden

Wir können das am Beispiel einer Paares darstellen:

Beispiel 1)Erbschaftssteuer muss gezahlt werden

Wen der Versicherungsnehmer und der Versicherte, in diesem Fall der Ehemann die selbe Person sind, wird im Fall des Todes die Vertragssumme an die Frau (Erbin) ausbezahlt. Dabei ist die Erbschaftssteuer fällig.

Beispiel 2) Erbaschaftssteuer muss nicht gezalt werden

Wenn aber jetzt die Frau (Ehefrau) die Versicherungsnehmerin und und Bezugsberechtigte Person ist, dann entfällt die Versicherung im Fall des Todes des Ehemanns. Das ganze hat allerdings den Nachteil, dass im Fall einer Scheidung die Frau den Vertrag einfach laufen lässt und im Fall der Fälle in den Genuss der Versicherungssumme kommt.

Versicherungsvergleich jetzt starten >>>